Legalität der Hölzer
Legalität der Hölzer

LEGALITÄT DER HÖLZER

Viele Kunden haben ein schlechtes Gewissen, Hölzer zu kaufen, die nicht heimisch sind. Vor Jahren wurde im Bereich Tropenholz viel falsch gemacht, doch es hat sich vieles, besonders in Südamerika, geändert. Nicht nur das; seit dem 03.03.2013 die EU-Holzverordnung in Kraft getreten ist, sondern auch im Land selber, wird nachhaltige Forstwirtschaft großgeschrieben. Der Staat überwacht die Sägewerke mit den dazugehörigen Wäldern und vergibt nach sorgfältiger Prüfung Konzessionen.

Die einzelnen Konzessionen werden in 20 – 30 Quadrate aufgeteilt. Diese Quadrate werden nacheinander, Jahr für Jahr, bewirtschaftet und nur die Bäume geschlagen, die alle Auflagen erfüllen. Mit diesem Prinzip kann der Wald sich selbstständig regenerieren. Auch in Deutschland werden so Forstwirtschaften betrieben. Wie oben genannt, gibt es aber auch in Europa Auflagen, die eingehalten werden müssen, dazu folgende Informationen:

EU-Holzverordnung ab März 2013 für Importeure

Seit dem 03.03.2013 trat eine EU-Holzverordnung in Kraft, welche unter anderem den Import von Tropenholz regelt. Durch diese Verordnung kann keine Ware mehr in Europa, aus illegalem Anbau, eingeführt werden. Wir begrüßen diese Entscheidung sehr, da Sie sich als Kunde sicher sein können, dass Ihr Produkt nicht von nicht legal geschlagenen Bäumen stammt. Unser Unternehmen hat schon immer die auserwählten Importeure unter die Lupe genommen, um sicher zu sein, dass die Ware aus legalem Anbau stammt.

Durch diese Verordnung ändern sich die Bestimmungen für Importeure bei der Einfuhr der Ware. Importeure sind diejenigen, die das Holz bzw. das Produkt aus Drittstaaten (in diesen Fall Staaten aus Südamerika und Afrika) kaufen und erstmalig auf den Binnenmarkt in Europa vertreiben. Seit dem 03.03.2013 tragen diese Unternehmen eine Sorgfaltspflicht, und es muss zwingend nachzuweisen sein, dass das Holz nicht aus illegalem Einschlag stammt. Bei der Einfuhr müssen Angaben zur Herkunft des Holzes, der Menge, Angaben zu Lieferanten im Ursprungsland sowie die Rückverfolgbarkeit gemacht werden. Diese Informationen werden von einer unabhängigen, noch nicht benannten, Organisation überprüft.

In Deutschland ist zurzeit die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung die zuständige Überwachungsbehörde.Legalität der Hölzer

Ausnahmen: Ausnahmen gibt es für Länder mit denen die EU ein bilaterales Abkommen, im Rahmen der Initiative (FLEGT = Forest LAW Enforcement Governance and Trade), abgeschlossen haben. Hölzer aus diesen Ländern gelten als legal.

Was bedeutet das für den Handel (Käufer von Importeuren)?

Der Holzhändler muss nachweisen, von welchem Importeur er gekauft hat und an wen er die Produkte weiter gehandelt hat (soweit dies angemessen ist). Diese Unterlagen muss der Händler mindestens 5 Jahre aufbewahren um auch späteren Prüfungen Stand zu halten.

Unser Unternehmen kümmert sich für Sie um die Legalität der Hölzer, so dass Sie auch weiterhin bei uns mit einem GUTEN GEFÜHL Ihre Terrassendielen und anderen Holzprodukte einkaufen können und der Wald auch noch lange Zeit so aussehen wird:

Newsletter Abonnieren

Aktionen, Angebote und Anregungen: Abonnieren Sie unseren
kostenlosen Newsletter und profitieren Sie von vielen Vorteilen.